Strümpfe

Nutzen von Kompressionsstrümpfen für den Alltag

Bislang habe ich mich sehr stark auf Laufsportprodukte fokussiert und euch die Kompressionssocken ausgewählten Herstellern wie CEP vorgestellt. Zwar sind sie kein Muss im Laufsport. Doch ihre positive Wirkung bei längeren Läufen kann sich sehen lassen. Da stellt sich zwangsweise die Frage, ob im Alltag Kompressionsprodukte förderlich für die Beine sind.

Kompressionsstrümpfe für Läufer

Wir leben schließlich in einer Gesellschaft, der durch einen zunehmenden Wohlstand geprägt ist. Durch den zunehmenden Wohlstand und die veränderte Arbeitswelt bewegen sich die Menschen im Alltag deutlich weniger. Abgesehen vom Bewegungsmangel, der eine zunehmende Gefahr darstellt, sind dicke Beine und Füße die Folge, wenn sie nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommen. Aber auch auf Reisen, insbesondere beim Flug ist die Gefahr groß, dass Beine und Füße anschwellen und die Lebensqualität beeinträchtigen.

Vor allem steigt mit zunehmender Flugdauer auch das Risiko einer Reisethrombose zu erkranken. Was Kompressionsstrümpfe sind und wie diese Abhilfe schaffen können, soll im Anschluss näher erläutert werden.

Was sind Kompressionsstrümpfe und Kompressionssocken?

Kompressionsstrümpfe und Kompressionssocken wurden so konzipiert, dass sie einen Druck auf die Venen ausüben und dadurch die Zirkulation wieder in Gang bringen. Sie sind nicht vergleichbar mit normalen Strümpfen und Socken, sondern entfalten eine nachhaltige Wirkung.

Eingesetzt werden diese im medizinischen Bereich vor allem bei Krankheiten wie einem Lymphödem oder Lipödem. Beim Lymphödem handelt es sich um einen Lymphstau, wodurch der Fluss beeinträchtigt wird. Betroffene leiden unter geröteten Stellen, an Schwellungen an Beinen und Füßen, was eine enorme Belastung darstellt. Kompressionsstrümpfe, die über den ganzen Tag getragen werden, steigern durch ihren Einsatz die Lebensqualität massiv. Bereits nach wenigen Tagen gehen gerötete Stellen zurück und auch Schwellungen bilden sich zurück.

Aber nicht nur wenn es eine medizinische Indikation gibt, sollten spezielle Socken und Strümpfe eingesetzt werden. Diese sind auch dann angebracht, wenn die Menschen sich in ihrem Alltag wenig bewegen und unter dicken und geschwollenen Beinen und Füßen leiden.

Leider ist es in unserer Gesellschaft keine Seltenheit, dass nach einem anstrengenden Tag im Büro die Beine sichtbar anschwellen und auch Füße an Volumen zunehmen. Für Betroffene ist das eine unangenehme Situation und beeinträchtigt sie im Alltag. Kompressionsstrümpfe sollten deshalb auch eingesetzt werden, wenn es sich um einen Bürojob handelt.

Werden tagsüber die Strümpfe getragen, kann dadurch einer abendlichen Schwellung der Gliedmaßen entgegengewirkt werden. Dieses Gefühl am Abend unter schweren Füßen und Beinen zu leiden, entsteht darum gar nicht erst. In der Folge profitieren Betroffene von einem leichten und entspannten Gefühl in Beinen und Füßen.

Reisestrümpfe

Vor einer Reisethrombose sind selbst Menschen nicht geschützt, die ein gesundes Venensystem haben. Ausgelöst wird die Thrombose durch ein Blutgerinnsel. Vor allem Becken- und Beinvenen sind einem sehr hohen Risiko ausgesetzt. Erkennen lässt sich diese an einer erhöhten Druckempfindlichkeit, einer geröteten Haut, einer Erwärmung und Schwellungen an der betroffenen Stelle.

In vielen Fällen löst sich dabei das Gerinnsel, ohne zu weiteren Beschwerden zu führen. Dennoch ist die lebensbedrohliche Gefahr einer Lungenembolie gegeben.

Kurzstreckenflüge sind dabei für Betroffene weniger problematisch. Das Risiko steigt aber, wenn die Flüge länger dauern. Dadurch können Thrombosen begünstigt werden. Flugpassagiere sitzen über längere Zeit und das sehr beengt. Dazu kommt noch, dass die Knie derart angewinkelt sind, dass auch Venen abgeknickt sind. Diese Umstände fordern das Herz-Kreislauf-System besonders heraus, denn dieses muss Höchstleistungen erbringen, damit das Blut wieder zurück ins Herz gelangt. Erschwerend kommen die trockene Luft und der Luftdruck im Flugzeug hinzu, wodurch Körperflüssigkeit verloren geht. In der Folge kommt es zur Blutverdickung, der Blutfluss gestaltet sich langsamer und es kommt zur Stauung.

Das Risiko, an einer Reisethrombose zu erkranken, erhöht sich mit der Flugdauer. Betroffene, die auf kniehohe Kompressionsstrümpfe zurückgreifen, haben ein geringeres Risiko, geschwollene Beine zu bekommen oder an einer Thrombose zu erkranken.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurden speziell Reisestrümpfe entwickelt, wie z.B. hier die Kunert Fly & Care Reisestrümpfe. Auf die Beine wird durch diese Strümpfe eine Kompression ausgeübt und die natürliche Blutzirkulation zurück zum Herzen wieder in Gang gebracht. Sie üben damit einen leichten Druck auf die Unterschenkel aus, dieser Druck wird in Richtung Knie weniger, – der Blutfluss wird verbessert und das Risiko einer Verklumpung des Blutes in den Venen wird dadurch reduziert. Damit wird das Risiko einer Reisethrombose minimiert und Betroffene profitieren sogar nach stundenlangem Sitzen von einem leichten und entspannten Gefühl in Beinen und Füßen.

Fazit

Die Menschen bewegen sich durch den Wohlstand zu wenig, wodurch geschwollene Beine und Füße entstehen können. Kompressionsstrümpfe können eine wertvolle Unterstützung sein und für ein entspanntes und wohltuendes Gefühl in Beinen und Füßen sorgen. Schwellungen werden damit von vornherein abgemildert. Aber auch auf Reisen sollten diese Strümpfe nicht fehlen, denn sie lindern nicht nur Schwellungen und Schmerzen, sondern reduzieren das Risiko einer Reisethrombose erheblich.

khoa

Halbmarathon- und Marathondistanzen sind meine Lieblingsdistanzen, die ich seit 2016 mit großer Leidenschaft laufe. Inzwischen trainiere ich seit über einem Jahr aktiv an meiner Performance und berichte hier gern über meine Lauffortschritte.

Alle Beiträge ansehen von khoa →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten auf dieser Seite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung!